Jagdhaftpflicht

Nach dem Bundesjagdgesetz ist jeder Jäger dazu verpflichtet, bei der Lösung des Jagdscheines nachzuweisen, dass er die gesetzlich vorgeschriebene Jagdhaftpflicht-Versicherung abgeschlossen hat. Die Gefahr, bei der Jagd unabsichtlich einen Schaden anzurichten, ist immer gegeben. Und gerade dann, wenn Personen geschädigt werden, können extrem hohe Schadenersatzforderungen auf Sie zukommen.

Informationen

Was ist versichert?

Die Haftpflichtversicherung prüft zunächst, ob die Schadensersatzansprüche berechtigt sind. Sie wehrt dann unberechtigte Forderungen ab und zieht gegebenenfalls sogar vor Gericht. Sämtliche Kosten für den Rechtsstreit werden dann von der Haftpflichtversicherung getragen. Besteht die Forderung des Geschädigten zurecht, leistet die Haftpflichtversicherung im Rahmen der vorliegenden Bedingungen.

 

Zusätzlich ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers u.a. aus folgenden Nebenrisiken (evtl. gegen Mehrbeitrag) versicherbar:
• aus dem erlaubten Besitz bzw. Gebrauch von Hieb-, Stoß- und Schusswaffen und Munition auch außerhalb der Jagd
• aus fahrlässiger Überschreitung von Rechten im Jagdschutz oder des Notwehrrechtes
• als Halter (auch Abrichter und Ausbilder) von Jagdgebrauchshunden

LBV-Unternehmensberatungsdienste GmbH

Service-Zentrum Süd 

Holzstraße 15 ∙ 88339 Bad Waldsee ∙ Tel.: 07524 / 9752-0 ∙ FAX: 07524 / 9752-88
E-Mail: service-sued@remove-this.lbv-u.de

Service-Zentrum Nord 

Gärtnerstraße 5 ∙ 74189 Weinsberg ∙ Tel.: 07134 / 9118-0  FAX: 07134 / 9118-190
E-Mail: service-nord@remove-this.lbv-u.de

Kontaktformular

Base Form

Ihre Nachricht an uns
Datenschutz*