Stichtag 21.12.2012: Einführung von Unisex-Tarifen

Welche Auswirkungen hat die Einführung von Unisex-Tarifen auf die Beitragszahlungen von Frauen und Männer?

Bis zum Stichtag gilt die alte Regelung, dass bei der Prämien- bzw. Beitragszahlung zwischen Frauen und Männer unterschieden werden darf. Im Einzelnen sah dies wie folgt aus: Da Frauen eine deutlich längere Lebenserwartung haben als Männer, zahlen diese für Rentenversicherungsverträge oder für private Krankenversicherungen höhere Beiträge.

Mit Einführung von Unisex-Tarifen wird sich dies ändern. Hintergrund ist das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 1. März 2011, wonach sich Versicherungstarife künftig nicht mehr nach dem Geschlecht richten dürfen, sondern dem Gleichbehandlungsgrundsatz folgen müssen. Bestehende oder noch bis zum Stichtag abgeschlossene Verträge sind von dieser Änderung nicht betroffen.

Dies bedeutet:
• In der Berufsunfähigkeitsversicherung werden die Beiträge für Männer steigen und für Frauen sinken.
• Hingegen werden bei Risikolebensversicherungen die Beiträge für Frauen steigen und für Männer sinken.
• Ebenso kommt es bei Rentenversicherungen zu höheren Beiträgen für Männer, während die für Frau sinken.

Bisher gibt es einen deutlichen Beitragsunterschied zwischen Männern und Frauen in der privaten Pflege-versicherung. Hier ist davon auszugehen, dass die Beiträge für Männer am stärksten steigen werden.

Von öffentlicher Seite her wird empfohlen, noch in 2012 eine Pflegevorsorge abzuschließen und auf die in 2013 vorgesehene (Details wie Zeitpunkt und Tarifmerkmale sind völlig offen) eingeführte staatliche Förderung in Höhe von 5,- Euro pro Monat zu verzichten, da die Nachteile durch die Kalkulation der Unisex-Tarife größer sein werden.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass mit Einführung von Unisex-Tarifen Männer künftig bei Versicherungs-vorsorge-Produkten einen wesentlich höheren Beitrag zahlen müssen wie bisher. Ein Abschluss vor dem Stichtag lohnt sich, da ab dem 01. 01. 2013 versicherungstechnisch das Lebensalter ein Jahr mehr beträgt und mit fortschreitendem Alter die Beiträge für neue Versicherungsvorsorgeverträge steigen.

Darum empfehlen wir Ihnen rechtzeitig zu handeln und bares Geld zu sparen!

Wir beraten Sie gerne

LBV-Unternehmensberatungsdienste GmbH

Service-Zentrum Süd 

Holzstraße 15 ∙ 88339 Bad Waldsee ∙ Tel.: 07524 / 9752-0 ∙ FAX: 07524 / 9752-88
E-Mail: service-sued@remove-this.lbv-u.de

Service-Zentrum Nord 

Gärtnerstraße 5 ∙ 74189 Weinsberg ∙ Tel.: 07134 / 9118-0  FAX: 07134 / 9118-190
E-Mail: service-nord@remove-this.lbv-u.de

Kontaktformular

Base Form

Ihre Nachricht an uns
Datenschutz*